Stimmlippenknötchen

Mund_50px Behandelte Störungsbilder

 S 

Stimmlippenknötchen

Bei den Stimmlippenknötchen, auch als Sängerknötchen bezeichnet, handelt es sich um beidseitig auftretende, stecknadelkopfgroße, gutartige Verdickungen auf den Stimmlippen. Bei Kindern nennt man sie auch Schreiknötchen.
Die Betroffenen haben eine heisere, rauhe Stimme, die nicht mehr belastungs- und modulationsfähig ist.
Charakteristisch ist auch eine ganzkörperliche Verspannung mit Hals- und Nackenschmerzen. Die Krankheitszeichen sind Heiserkeit, Hustenreiz und Fremdkörpergefühl. Die Kehlkopfschleimhaut, insbesondere die Stimmlippen können gerötet und geschwollen oder sehr trocken sein.
Stimmlippenknötchen entstehen durch übermäßige mechanische Belastung der Stimmlippen und falsche Stimmtechnik (hypo- oder hyperfunktionelle Stimmstörung), d.h. nach zu starker Anspannung oder aber durch Schonhaltung der Stimmbänder beim Sprechen. Dies tritt besonders bei Berufen, die mit hoher Stimmbelastung einhergehen (z.B. Sänger, Lehrer, Pfarrer) auf, und bei Menschen, die wenig Kontakt zur Außenwelt pflegen und daher ihre Stimme selten oder sogar nie benutzen (z.B. ältere, allein lebende Menschen).

Kommentare sind geschlossen